Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
7.-11. August 2019
Eschwege, Germany
19.06.2019, 14:00 Uhr
Jetzt noch schnell letzte Tickets für das OF19 sichern! - Am Sonntag, den 23.06 folgt der letzte Headliner!

E-Werk Programm 2019

Und heute geht es weiter mit dem E-Werk Programm.
Freut euch mit uns auf jede Menge Slams, Konzerte und Kleinkunst.
Begrüßt mit uns:

#zweiraumsilke
Begonnen hat die noch junge Erfolgsgeschichte von #zweiraumsilke vor drei Jahren in Erlangen. Hier stand die Band um Sängerin Rita und Rapper Emma erstmals auf der Bühne. Schnell sprachen sich zwei Dinge herum: der ungewöhnliche Bandname und die Energie ihrer Liveshows. „Silke“, wie die Band sich selbst nennt, hat sich deutschsprachigem Hip-Hop mit klugen, abwechslungsreichen Texten verschrieben. Der Sound des 12-köpfigen Kollektivs mäandert anmutig zwischen frivolem Funk mit jazziger Note und rotzig-arrogantem Hiphop. Das flowt!


Alli Neumann
Wer diese junge Schauspielerin und Songwriterin noch nicht kennt, hat was verpasst - aber keine Bange, ihr könnt euch bei ihrem Konzert im E-Werk innerhalb von kurzer Zeit auf den aktuellen Stand bringen. Für ihre aktuelle EP „Monster“ arbeitete die junge Flensburgerin unter anderem mit Franz Plasa, dem Produzenten von Falco zusammen. Ihren Sound bezeichnet Alli selbst als Alternativen Pop. Pop, der etwas will und der perfekt in unsere Zeit passt. Das kann was, das wird was.


Crossover Slam
Das bedeutet Poesie gegen Musik gegen X. Felix Römer hat das Prinzip des Poetry Slams weitergedacht und lässt beim Crossover Slam verschiede Disziplinen gegeneinander antreten. Hier darf das Publikum also nicht nur Slam Poesie sondern auch Musik sowie eine dritte, freie Disziplin (z.B. Artistik, Yoga, Beatboxen…?) bewundern und bewerten. Nachdem Felix den Crossover Slam seit ein paar Jahren erfolgreich in Berlin veranstaltet, wird es dieses Format in diesem Jahr zum ersten Mal beim Open Flair geben. Der Spaß ist vorprogrammiert!


Eröffnungsshow
Auch wenn um uns herum das Open Flair bereits seit einem Tag tobt, die wahre Eröffnung des Festivals findet immer auf der Bühne im E-Werk statt. Mit illustren Gästen, Musik, unsinnigen Trinkspielen und dem traditionellen Zerschneiden des Festivalbandes durch den Festivaldirektor. Moderiert wird das Ganze von Felix Römer. Klingt nach Spaß? Ist es auch!!


Felix Römer & Gäste
Ja wen hat er denn diesmal zu sich auf die Couch eingeladen? Wenn wir eine Vermutung äußern dürfen, sitzen am Sonntagnachmittag ein Flairverantwortlicher, eine Kloputzkraft, eine Musikerin und ein Slam Poet gemeinsam bei Kaffee und Kuchen oder besser Schnaps und Gummibärchen bei Felix Römer auf dem Sofa. Auf die Lehne hat sich bestimmt noch ein einsamer Flairbesucher verirrt und der Festivaldirektor springt aus ner Torte. Also alles wie immer und wie immer neu.


Illegale Rave-Messe (mit Andy Strauss aka Kohleprinz)
Ist schon wieder Pfingsten? Nein! Ist ja auch egal! Technojesus (aka Andy Strauß aka Kohleprinz) is trotzdem back und lädt ein, dem Bass zu frönen. Das einstündige Einnorden sämtlicher Sinne irgendwo zwischen 124 und 241 BPM. Gabber, Goa, Glücksgefühle! Wer letztes Jahr dabei war, wird sowieso wiederkommen. Alle anderen sollten schauen, dass sie es früh genug ins E-Werk schaffen um einen Platz im Reigen der Erlösung zu ergattern. Traditionell gibt es das Abendmahl mit Pfeffi und Stapelchips. Bringt Musikinstrumente mit und werdet Teil des Sounds. Verkleidet euch, damit euch keiner etwas nachweisen kann. Ihr lebt doch eh alle nur ein mal, aber heute besonders intensiv. Utz


Jason Bartsch
Jason Bartsch ist keine gewöhnliche One-Man-Band. In hohem Tempo und mit einem einzigartigen und weirden Zusammenspiel aus tiefgängiger Melodramatik, brachialem Stand-Up und mit einer Unmenge an Sounds schafft der Wahlbochumer es, eine Tour de Force durch alle - seriously: alle - Gefühlswelten zu schaffen. In seinen Konzerten präsentiert er zehrende Songs, brutal-albernen Pop und Texte, die frontal gegen das Böse schlagen. Nirgendwo gibt es eine schönere Symbiose aus Twerk und Ideologiekritik, aus Slapstick und Mariah Carey, aus schamvollem Lachen und emotionaler Verwirrung.


Jazz Slam
2019 das erste Mal auf dem Flair zu erleben: Der Jazz Slam feiert Premiere! Hierbei wird die lebendigste Form der Literatur, die Slam Poesie, mit Jazz Musik zusammengebracht. Die virtuosen JazzmusikerInnen der Band Nachtfarben aus Weimar werden gemeinsam mit sechs SlammerInnen improvisieren und ein musikalisch-poetisches Feuerwerk zünden.


Kirsten Fuchs
Kirsten Fuchs ist Schriftstellerin, Lesebühnenautorin und Kolumnistin und lebt in Berlin. Sie betrachtet den Alltag durch eine verschmierte rosa Brille. Mit Sprung im Glas. Aber natürlich in 3D. Großes Herz, große Gefühle. Nichts übertrieben, alles wahr. Kalauerverdacht wird bestätigt. Macht aber nichts.

Von Kirsten Fuchs zu behaupten, sie würde sich »nur« mit Alltagsproblemen auseinandersetzen, unterschlägt die psychologische Tiefe, die ihre Texte ausmachen. Es scheint so, als kenne sie die Probleme des Lesers besser als dieser selbst – und kann sie dazu nicht nur besser formulieren, sondern auch eleganter lösen.


Luksan Wunder
Unter dem Pseudonym „Luksan Wunder“ treibt das Comedy- und Satire-Kollektiv WunderTütenFabrik aus Berlin vornehmlich auf YouTube sein wunderliches Unwesen und parodiert dort alles, was sie in die Hände bekommen können. Nun gibt es eine Live-Show des Kollektivs: „Wenschen, Tiere, Fensationen“. In verblüffend hoher Schlagzahl werden Gags und Formate gefeuert, und zwar mal derb, mal subtil, mal seltsam - mal Musik, mal Video, mal Sketch. Der anspielungsreiche Humor schwimmt im stürmischen Bermudadreieck von Postmoderne, Pubertät und Parodie.


Nektarios Vlachopoulos
Zum ersten Mal und endlich ist der ehemalige Lehrer und Slam Poet Nektarios Vlachopoulos mit einer Soloshow beim Flair zu Besuch. „Ein ganz klares Jein!“ ist das Manifest der Unverbindlichkeit. In Zeiten, in denen sich das brave Bürgertum angesichts einer immer schnelleren, lauteren, verwirrenderenrenderen Lebenswelt nach einfachen Lösungen sehnt, macht ein Mann endlich keine klare Ansage. Ein Muss für jeden, der nicht will!


Open Flair Slam Finale
Das ist krass. Wer es bis hier hin geschafft hat, hat alle anderen SlammerInnen ausgestochen, das angetrunkene Publikum bei Laune gehalten, der Festival-Schlaflosigkeit getrotzt und ist noch immer fähig ganze Sätze zu sprechen. Respekt! Sie oder er hat es verdient die oder der König/in des Open Flair Festivals 2019 zu werden. Oder der Slam Welt oder gleich der ganzen Welt!


Open Flair Slam Halbfinale 1
Hebt die Gläser, hebt die Jurytafeln, es ist wieder soweit: Der Open Flair Slam geht an den Start mit dem 1. Halbfinale. Szeneintern gilt er als der beste Festivalslam überhaupt! Und das stimmt natürlich. Er hat viele Stärken und Bescheidenheit ist keine davon. Aus sechs SlammerInnen bestimmt ihr die ersten TeilnehmerInnen für das große Finale am Sonntag. Eingeladen sind u. a. Inke Sommerlang, Johannes Flöhr und Eva Matz. Moderiert wird das Spektakel vom wunderbaren Felix Römer.


Open Flair Slam Halbfinale 2
Viel Zeit bleibt dem Publikum nicht zum Nachdenken, wenn ein/e Slam Poet/in nach der/m anderen die Bühne betritt, um mit Worten, Gedanken und Emotionen um sich zu werfen. Das 2. Halbfinale des Open Flair Slams hat es in sich: Dabei sind u. a. Marvin Ruppert, Birdy und der Titelverteidiger aus dem letzten Jahr Michael Göhre.


PHELA
Vier Jahre sind seit PHELAs traumhaften Debüt vergangen, vier Jahre in denen die wilde Räubertochter auf viele Arten erwachsen wurde: als Poetin und Musikerin, als Frau und nicht zuletzt als Mutter. Und doch ist sie sie selbst geblieben, ist noch die gleiche Träumerin, deren Lieder auf ihrem neuen Album „Wegweiser“ aufblühen. PHELA sucht neue Wege, findet neue Sehnsuchtsorte und schenkt zeitlose,

warme Popmelodien. 2017 war sie bereits beim Flair zu Gast und nun wird sie dieses Jahr das Publikum erneut mit ihrer wunderbaren Stimme verzaubern.


Sookee
Politik und Party? Subkultur im Mainstream? Sookee ist seit 15 als Rapperin unterwegs und spricht über linke Politik und Queerfeminismus, statt sich in festgefahrenen Rollenbildern und kapitalistischen Statussymbolen zu suhlen. Politisch sein, ohne zu belehren. Missstände ansprechen, ohne zu predigen. Das ist nicht einfach, aber irgendjemand muss es ja machen. 2016 war sie bereits beim Flair. Jetzt kehrt sie zurück auf die E-Werk Bühne. Absolut sehens- und hörenswert!


The Fuck Hornisschen Orchestra
Julius Fischer und Christian Meyer aka The Fuck Hornisschen Orchestra laden zu einem Konzert voller Harmonie und Weihnachtsstimmung! Und das mitten im Sommer! Warum soll man denn das Fest der Liebe nur einmal im Jahr feiern? Ihre Konzerte sind wahre Happenings des gepflegten Schwachsinns und absolut legendär, sind Meyer und Fischer doch Meister der Improvisation und des Scheiterns. Ein musikalischer Kindergeburtstag und das zum zehnten Mal auf dem Open Flair! Dafür haben sich die zwei Rabauken einige ganz besondere Überraschungen ausgedacht! Frohe Weihnachten!



Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter