Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
7.-11. August 2019
Eschwege, Germany
01.06.2018, 10:00 Uhr
OF 2018 – neue Bestätigungen!

EDITORS, KMPFSPRT, KAI & FUNKY VON TON STEINE SCHERBEN MIT GYMMICK, SCHROTTGRENZE, KOPFECHO, THE PINPRICKS, PASSEPARTOUT, SONIC CIRCUS, DREIMILLIONEN, ABER HALLO, B6BBO

Das wird heiß! Es sind nur noch 9 ½ Wochen bis zum Open Flair Festival! Und nach BEATSTEAKS, MARTERIA, KRAFTKLUB, IN FLAMES, WANDA, TRAILERPARK, BAD RELIGION und vielen anderen können wir Euch heute noch einmal elf neue Bestätigungen für das 34. Open Flair Festival vom 8.-12. August präsentieren. Auch das war aber noch nicht alles, denn in den kommenden Tagen werden wir weitere Bands, das Kleinkunst-Programm, Walkacts und vieles mehr bekanntgeben. Und heute freuen wir uns über:

EDITORS

Es wird gewaltig gut! Mit ihrem mittlerweile sechsten Album „Violence“ können wir die großartigen Editors erstmals auf dem Open Flair Festival präsentieren. Und mögen sie im Studio auch noch so perfekt mit den verschiedenen Stilmitteln und Stimmungen zwischen Indie-Rock, Post-Punk, Wave und Pop spielen. Kaum ein Kritiker lässt unerwähnt, dass man die Briten live erleben muss, um ihren ganzen Zauber zu begreifen. „Unsere Alben finden ihren Höhepunkt auf der Bühne“, sagte Sänger Tom Smith selbst einmal in einem Interview. „Wir sind sonst eher zurückhaltende Typen, aber bei unseren Shows fallen alle Fesseln ab.“ Anlässlich der Frühjahrstour 2018 hieß es in einer Konzertkritik der Hamburger Morgenpost: „Wie besessen gibt sich Smith der Musik hin, leidet und liebt mit jeder Note, gestikuliert wild, geht zu Boden und springt aufs Klavier.“ Und auch bei Monkeypress.de herrscht Begeisterung über die Bühnenqualitäten: „Die Editors spielen seit Jahren gerade live ihre volle Stärke auf und aus, eine bessere Liveband kann man lange suchen.“

KMPFSPRT

2017 war ein Jahr des Durchatmens für KMPFSPRT. Die Kölner, die seit Beginn ihrer Bandgeschichte das Pedal mit ihrem (Post-) Hardcore/Punk immer bis zum Anschlag durchgedrückt haben, können mittlerweile auf zwei Alben, eine EP und eine Split-7“ mit Boysetsfire zurückblicken. Dazu kamen jede Menge Touren und Shows mit Szenegrößen wie Jennifer Rostock, Saves The Day, A Wilhelm Scream oder Adam Angst, unzählige Festivals von Melt! bis Bochum total und insgesamt über 200 Konzerte in jeder erdenklichen Kapazität: vom kleinen Punkrock-Club bis zur großen Halle.

KAI & FUNKY VON TON STEINE SCHERBEN MIT GYMMICK

Wohl kaum eine andere deutsche Rockband war musikalisch und politisch so einflussreich wie Ton Steine Scherben. Das Werk der 1970 gegründeten Formation hat bis heute ein immenses Gewicht – von „Macht kaputt, was euch kaputt macht“ über „Keine Macht für Niemand“ bis zu „Halt dich an deiner Liebe fest“. Seit 2015 erwecken Urmitglied Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Götzner (Schlagzeug, Cajón) das Scherben-Erbe in einer akustischen Triobesetzung zu neuem Leben. Mit dem Nürnberger Liedermacher Gymmick, nicht von ungefähr prämiert mit dem Rio-Reiser-Songpreis als bester Solist, sorgen sie laut Pressetext für einen „Glücksfall in vielerlei Hinsicht“. Zwischen Anarchie und Traurigkeit, Rebellion und Verzweiflung offenbare das Trio „all die rotzige Schönheit der Scherben: Der Traum ist noch lange nicht aus und kann live mitgeträumt werden!“

SCHROTTGRENZE

Schrottgrenze haben schon immer ihre eigenen Geschichten erzählt. Über Menschen und Gefühle und Hamburg, über 15 Jahre und sieben Alben, in den melancholischsten Ohrwürmern und den poppigsten Hymnen des Indierock. Nach ein paar Jahren Pause sammelten 2015 zwei Compilations die größten und die rarsten davon. Und jetzt erzählen sie mit Glitzer auf Beton ganz neue, die mindestens so lächelleicht ins Ohr gehen wie die alten und Köpfe, Finger und Zehenspitzen noch ein bisschen schwungvoller wippen lassen. Zwölf neue Stücke Gitarrenpop voller ungeduldiger Rhythmen und Umarmungsmelodien, wilder Stürme und jeder Menge Sonne, wie man sie von Schrottgrenze kennt und lieb hat. Nur dass es jetzt noch mehr glitzert als früher.

KOPFECHO

Wut, Euphorie, Verzweiflung, Hass, Lebensfreude, Gesellschaftskritik – all das schleudern Amy und ihre Jungs dem Publikum mit ihrer Musik entgegen. Echte Handarbeit, die sich mit Authentizität und durchdringlicher Wucht zusammenfügt und einen bleibenden Eindruck hinterlässt.
Kopfecho – das bedeutet Alternative Punkrock mit klaren Botschaften, einem eigenen Sound und einer unverkennbaren rauchig-rotzigen Stimme, die lange im Ohr bleibt.
Mit ihrem ersten Album„SEHEN/HÖREN/FÜHLEN“ haben die fünf Düsseldorfer nicht nur musikalisch klar vorgegeben, auf was es ankommt.

THE PINPRICKS

Seit 2015 aktiv, ist das Kieler Trio "The Pinpricks", bestehend aus Bassist Nils, Drummer Palle sowie Frontfrau und Gitarristin Ronja, zusammen live mehr als die Summe der einzelnen Teile. Wo andere nach aktuellen Themen schielen, nehmen die drei die Zutaten der Vergangenheit und machen Gegenwart daraus. Drei junge Musiker, die von Beginn an den Eindruck von Profis hinterlassen. Sie reden nicht lange, sondern legen gleich knallhart los!” (Ki-Wo.de 2017)
Klassischer Rock ist so 70er? Quatsch! The Pinpricks beweisen, dass kompromissloser Rock auch heute noch funktioniert. Die junge Band lässt Classic und Blues Rock in einem knallharten Gewand wieder aufleben.

PASSEPARTOUT

PASSEPARTOUT steht für deutschfranzösischen HipHop, dynamische Tanzmusik, ein Kollektiv aus gut gelaunten Schräghängern. Nicht nur sprachlich sind die sieben Freunde auf mehreren Gleisen unterwegs, auch musikalisch bedienen sie sich an Einflüssen aus Soul, Jazz, Rock, Pop, Reggae und allem, was ihnen gefällt.

SONIC CIRCUS

SONIC CIRCUS gründeten sich 2010, nachdem die drei Musiker bereits seit über zwei Jahrzehnten in der nordhessischen Rock- und Metal-Szene aktiv waren (Quo Vadis, O.A. Fish, Cherubim, Earth:king, Backbone Crash, Gain 11 etc.).
Dass SONIC CIRCUS leidenschaftlich dem Spirit der Rockmusik folgen, hört man ihrem erdigen und unverfälschten Sound an. Die unterschiedlichen Einflüsse der Bandmitglieder, von klassischem Hardrock über progressive Klänge, bis hin zur  ganz harten Gangart, vermischen sich zu ihrem eigenständigen Stil, der sich keiner modischen Strömung unterwirft.
„We are SONIC CIRCUS, we play Rock n’ Roll!“ - diesem Motto folgt die Band. Handgemachte, leidenschaftlich vorgetragene Musik, ohne Netz und doppelten Boden.

DREIMILLIONEN

Ist das noch Pop oder ist das schon Rock – Dreimillionen ist das, was du daraus machst. Lass dich auf die vier Typen aus Frankfurt ein und erlebe was sie mit dir vor haben. Die Zwillinge Yanni und Chris machten schon von Kinder- tagen an zusammen Musik. Gefunden über Bands und Bands von Bands wurde im Jahre 2013 zusammen mit Jonas und Lucas (Rising Anger) Dreimillionen gegründet.
2014 kam die erste EP „Aus Gold“ auf den Markt und wurde über die nächsten zwei Jahre bespielt. Auf knapp 150 Club und Festival-Bühnen, darunter auch als Voract für namenhafte Künstler wie Jennifer Rostock, Mark Forster oder Juli, konnte man das Energie-Quartet erleben.
Im Sommer 2018 soll das Debut-Album erscheinen und an vorangegangene Erfolge anknüpfen. Dreimillionen Shows - wie ein One Night Stand, den du nicht mehr vergessen willst.

ABER HALLO

Hinter AberHallo verbirgt sich nicht etwa die Neuauflage einer mittelmäßigen Gaming-Show Anfang der 90er. Nein, AberHallo, das sind fünf junge Musiker, die zum Glück erst geboren wurden, nachdem ebenjene Sendung eingestellt war.Eingängige Pop-Melodien treffen auf den amtlichen Sound einer Alternative-Rock-Band, gepaart mit authentischem Deutsch-Rap und der Live-Atmosphäre eines Punk-Konzerts. Oder um es musikalischer auszudrücken: flächige Indie-Gitarren, fette Bass-Sounds und treibende Drum-Beats schaffen das musikalische Fundament für den Sprechgesang von Frontmann Elias.

B6BBO

Im Zeitalter immer größer werdender Worthülsen verschreibt sich das B6BBO der entwaffnenden Einfachheit und schonungslosem Niveaulimbo. Die 6-köpfige Berufskapelle aus Berlin setzt auf handgemachte Tanzmusik zwischen Disko, Punk und Polka-Pop mit strammen Offbeats und eindeutigen Texten – schließlich geht es ums Tanzen, Feiern und Mett. Gewohnt bescheiden bezeichnet sich das B6BBO daher auch als die Pioniere der Powerpolka. Auch gesellschaftlich gehen sie neue Wege - als erste rein männliche Band bekennt sich das B6BBO offen und uneingeschränkt zum Feminismus.


Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter