Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
5.-9. August 2020
Eschwege, Germany
01.12.2019, 11:00 Uhr
BIFFY CLYRO, ANNENMAYKANTEREIT, ANTILOPEN GANG, FERDINAND AND LEFT BOY, GROSSSTADTGEFLÜSTER, THE BOUNCING SOULS, EMIL BULLS, MONSTERS OF LIEDERMACHING, JADU, 100 KILO HERZ

OF 2020 - neue Bestätigungen!

Ring frei für Runde 3! Nach CLUESO, SDP, FLOGGING MOLLY, FEVER 333, PUDDLE OF MUDD, CLUTCH, WHILE SHE SLEEPS und vielen anderen können wir heute zehn weitere Bands für das 36. Open Flair Festival vom 5.-9. August 2020 bekanntgeben. Freut Euch mit uns auf:
BIFFY CLYRO, ANNENMAYKANTEREIT, ANTILOPEN GANG, FERDINAND AND LEFT BOY, GROSSSTADTGEFLÜSTER, THE BOUNCING SOULS, EMIL BULLS, MONSTERS OF LIEDERMACHING, JADU und 100 KILO HERZ!



BIFFY CLYRO
Nach ihren umwerfenden Auftritten in den Jahren 2013 und 2017 ist die Zeit reif für eine frische Packung Biffy live! Denn bei den Alternativrockgenies aus Schottland stehen definitiv neue Großtaten an. Nach ihrem 2013er Meisterwerk „Opposites“ und dem Charts stürmenden Nachfolger „Ellipsis“ (2016) ist zuletzt fast heimlich, still und leise der vielseitige Film-Soundtrack „Balance, Not Symmetry“ (2019) erschienen. Auch darauf finden sich wahre Schätze, doch die Fans von Biffy Clyro warten natürlich sehnsüchtig auf das nächste reguläre Album. Die Statusmeldungen aus dem Studio sind viel versprechend und die Reaktionen in den Kommentarleisten entsprechend euphorisch. Die Vorfreude auf neuen Stoff steigt und der Sommer kann kommen! Willkommen zurück, Biffy Clyro!

ANNENMAYKANTEREIT
Sie waren als Newcomer bei uns und sie kehren als absoluter Topact zurück: Beim Open Flair Festival 2014 haben AnnenMayKantereit um 17 Uhr im E-Werk gespielt und gerade mal ein paar Hundert Besucher haben es mitbekommen. Es folgten Toursupports für die Beatsteaks und Clueso sowie ein Gesangsgastbeitrag von Henning May auf dem K.I.Z.-Kassenschlager „Hurra die Welt geht unter“ - und dann ging es mit den Kölnern erst richtig steil: Das Album „Alles nix Konkretes“ eroberte 2016 sowohl in Deutschland als auch in Österreich die Spitze der Charts und nach der Veröffentlichung des aktuellen Studiowerks „Schlagschatten“ (2018) spielen AnnenMayKantereit live in den ganz großen Arenen. Wir ziehen den Hut vor dieser sensationellen Erfolgsgeschichte und freuen uns sehr auf eine fulminante Wiederkehr!

ANTILOPEN GANG
Ihr Einstand in Eschwege ist fast schon legendär: „Als wir auf dem Open Flair ankamen, hatte man uns glücklicherweise aus Versehen zwischen K.I.Z. und den Beatsteaks platziert. Dadurch waren unfassbar viele Menschen vor der Bühne, die alle dachten, dass wir eine ernst zu nehmende Band wären und ordentlich am Rad drehten“, steckte Panik Panzer rückblickend dem Rolling Stone und fügte hinzu: „Das Open Flair war dann für uns der größte Überraschungserfolg des Festivalsommers 2015.“ Das war natürlich alles andere als ein Versehen und nach ihrem Nr.1.-Charterfolg mit „Anarchie und Alltag“ hat die Antilopen Gang auch beim Open Flair 2018 ein absolutes Highlight gesetzt. Und mit Blick auf das neue Album „Abbruch Abbruch“ freuen wir uns umso mehr auf die Wiederkehr. Macht es noch einmal, Antilopen!

FERDINAND AND LEFT BOY
„Thank you Left Boy – a tour by Ferdinand“ – das Motto seiner Frühjahrsclubtour sagt eigentlich schon alles. Mit diversen Mixtapes und EPs hatte Left Boy bereits vor Veröffentlichung seines Debütalbums einen weit reichenden Ruf als Ausnahmeerscheinung im Rap erlangt. Als dann „Permanent Midnight“ (2014) und vier Jahre später das zweite Album „Ferdinand“ herauskamen, schien die großartige Kunstfigur Left Boy zwischen Rap, Rock und Pop in ihrer ganzen Pracht entfaltet. Konsequenterweise legt der Österreicher mit bürgerlichem Namen Ferdinand Sarnitz jetzt sein Alter Ego ab und zeigt mit neuen Songs wie „Corner Store“ oder „Sex Party“, wohin die Reise geht. Und: „Die Live-Shows von Ferdinand sind weiterhin ein absolutes Erlebnis“, verspricht der Pressetext.

GROSSSTADTGEFLÜSTER
Sie haben sich über ihre Alben wie „Muss laut sein“ (2006) und „Alles muss man selber machen“ (2010) sowie unzählige schweißtreibende Live-Shows mehr und mehr Freunde eingehandelt. Denn die Kombination aus hochgradig tanzbaren Elektro-Pop-Grooves und pointierten Texten ist in der Summe einfach immer wieder herrlich charmant und enorm partytauglich. Im November 2015 hat das Berliner Trio dann mit der großartigen Single „Fickt-euch-Allee“ einen Instant-Evergreen gelandet, der dem Grossstadtgeflüster nochmal ganz neue Flügel wachsen ließ. Das jüngste Album „Trips und Ticks“ (2019) landete folglich auf Platz 15 der deutschen Charts und nach der umjubelten Show beim Open Flair 2016 freuen wir uns sehr auf die Rückkehr von Jen, Raphael und Chriz!

THE BOUNCING SOULS
Seit 30 Jahren Punk im Tank: 2019 haben The Bouncing Souls ihr großes Jubiläum gefeiert –zu drei Vierteln in Originalbesetzung und seit 2013 mit niemand Geringerem als George Rebelo von Hot Water Music am Schlagzeug. Aber die vier Punkrockoriginale von der Ostküste haben Besseres zu tun, als sich auf ihrem Legendenstatus auszuruhen. Mit „Crucial Times“ haben sie stattdessen eine 6-Song-EP herausgebracht, die frischer und fitter kaum klingen könnte. Im Oktober haben sie ihre hervorragende Form auch mit sieben Shows in England und Deutschland unterstrichen und das Visions-Magazin ehrte sie gemeinsam mit Hot Water Music und Boysetsfire als Titelhelden der Novemberausgabe. Herzlich willkommen, The Bouncing Souls!

EMIL BULLS
Sie waren zuletzt 2015 beim Open Flair und damals hatten die Emil Bulls mit „Sacrifice To Venus“ gerade die bis dato höchste Chartsnotierung ihrer Karriere gefeiert. Und zwar sowas von zurecht: Laut Laut.de ist das Album nämlich ein „überdurchschnittlicher und sehr liveorientierter Alternative-Metal-Brocken, den es erst einmal zu toppen gilt“. Und was machen die Münchener angesichts dieser Messlatte? Etwas ganz anderes! Mit „XX“ (2016) veröffentlichten sie bewusst weichgezeichnete „Candlelight-Versionen“ ihrer alten Kracher und zuletzt erschien 2019 ein „Mixtape“ voller Coverversionen, mit denen die Emil Bulls einmal mehr ihren weit geöffneten Horizont beweisen. Insbesondere live werden die Metal-Fassungen diverser Pop- und Rockklassiker garantiert für zusätzliches Feierfeuer sorgen!

MONSTERS OF LIEDERMACHING
Sie haben sich ganz schön rar gemacht seit ihrem Auftritt beim Open Flair Festival 2019. Es gab keine Herbsttour und es gibt keine Frühjahrstour. Auch wir wissen nur: Wenn die glorreichen sechs Sitzpogo-Erfinder nach Eschwege kommen, dann ist eine dicke Packung Live-Entertainment vorprogrammiert. Und da war doch noch etwas: Seit ihrer letzten Clubrundreise mit dem bezeichnenden Motto „Aufnahme? Läuft!“ haben die Monsters of Liedermaching wieder jede Menge live mitgeschnittenes Material für ein neues Album auf Lager. Wir sind gespannt wie sechs Flitzebögen, welche zukünftigen Klassiker sich da zum hitreichen Repertoire gesellen. Es wird monstermäßig!

JADU
Eine Newcomerin mit Vorgeschichte: Jadu war bereits 2013 als Live-Gitarristin mit Chefket unterwegs und später glänzte sie als Texterin – unter anderem gemeinsam mit ihrem Mann Marten Laciny für die Songs „El Presidente“ (Marteria) und „Laune der Natur“ (Die Toten Hosen). Im Februar 2019 erschien dann mit „Nachricht vom Feind“ ihr erstes eigenes Album und das hat mit all seiner militärisch-martialischen Bildsprache für einige Provokationen gesorgt. Auch musikalisch ist dabei unerhörte Spannung garantiert. Ihre Leidenschaft für industriellen Brachialrock verzahne Jadu auf treffliche Weise mit Dream-Pop-, Gothic- und Trip-Hop-Anklängen, heißt es dazu im Pressetext. „So entsteht ein facettenreicher, im besten Sinne zeitloser Stilmix mit maximaler Pop-Sensibilität.“

100 KILO HERZ
Bereits ihre 2017 veröffentlichte EP ließ Fachorgane aufhorchen. So schwärmte etwa das Ox Fanzine von einem perfekten Soundtrack für den Ausflug zum Baggersee, mit einem Sixpack Dosenbier unter der Jacke und dem besten Kumpel auf dem Gepäckträger. Die Songs seien zudem ein wichtiges Signal für die Jugendkultur im Osten der Republik: „Es gibt nicht nur Rechtsrock-Bands und Glatzentreffs, sondern auch politisch korrekte Bands wie Feine Sahne Fischfilet oder eben 100 Kilo Herz. Party mit Köpfchen. Darauf kann man aufbauen.“ Tatsächlich ist dann mit „Weit weg von zu Hause“ ein großartiges Album gefolgt und wir sind uns sicher, dass der mit Bläsern befeuerte Punkrock aus Leipzig auch in Eschwege bestens ankommen wird!

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter