Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
7.-11. August 2019
Eschwege, Germany
11.02.2015, 07:21 Uhr
AGAINST ME!, DONOTS, FUNERAL FOR A FRIEND u.v.a.

Neue Bandbestätigungen / Tagesaufteilung Mittwoch und Donnerstag

Bevor wir am 1.3. mit einem weiteren famosen Band-Paket herauskommen, möchten wir euch folgende elf Neubestätigungen für das Open Flair 2015 nicht vorenthalten…

- und für eure Urlaubsplanungen bereits die Tagesaufteilung für den Mittwoch und den Donnerstag bekanntgeben. Nach Kraftklub, Dropkick Murphys, Katzenjammer, The Subways, Guano Apes, K.I.Z., The Adicts, Young Rebel Set und vielen anderen begrüßen wir voller Vorfreude im Programm:

Against Me!

Im Jahr 2010 traten Against Me! erstmals bei Open Flair auf, damals noch mit Tom Gabel an der Gesangs- und Gitarrenposition. Wenn die Band aus Gainsville, Florida im August 2015 zum zweiten Mal in Eschwege zu Gast ist, wird die unverwechselbare und mitreißende Stimme dieselbe sein, doch mittlerweile gehört sie zu einer Sängerin. Tom Gabel hatte im Mai 2012 gegenüber dem Rolling Stone Magazin erklärt, sich einer Geschlechtsangleichung unterziehen und fortan als Laura Jane Grace weiterzuleben. Es war ein Befreiungs- und ein Paukenschlag, der noch im Titel des 2014er Albums „Transgender Dysphoria Blues“ nachhalte und doch nicht von den Qualitäten der Band ablenken sollte. Against Me! sind mit frühen Veröffentlichungen wie „Reinventing Axl Rose“ (2002) im Punkrockkontext groß geworden, waren aber schon immer über stilistische Konventionen zwischen Punk, Folk, Hardcore und Rock erhaben, um großartige Songs voller Leidenschaft entstehen zu lassen. Interessante Randnotiz: Schlagzeuger Adam “Atom” Willard spielte zuvor unter anderem bei Rocket From The Crypt, The Offspring, Angels & Airwaves und Social Distortion.

Donots

Was für eine Party. Oder wie die Donots es selbst auf ihrer Facebook-Seite zusammenfassten: „Verdammt noch eins, liebes Open Flair Festival. Das war gigantisch.“ Wer dabei war, wird es bis heute tatsächlich kaum vergessen haben. Ihr gut gelaunter und sonnendurchfluteter Auftritt sorgte im Zusammenspiel mit dem besten Festivalpublikum der Welt für einen schlichtweg perfekten Stimmungshöhepunkt beim Open Flair 2013. Drei Jahre nach ihrem Top-Ten-Erfolg von „Wake The Dogs“ sind die Donots jetzt mit „Karacho“ unterwegs. Das erste deutschsprachige Album ihrer mittlerweile 20-jährigen Bandkarriere geht mit einem musikalischen Frühjahrsputz einher, schwärmen unsere Freunde vom Visions-Magazin: „Jedes Gramm Fett wurde abgesaugt, das letzte Schale Bier ausgeschwitzt und somit Platz geschaffen für neue Ideen. (…) Altersmilde scheint den Ibbenbürenern gänzlich unbekannt zu sein, und so präsentieren sie sich ebenso hungrig wie bissig.“

Funeral For A Friend

Acht Jahre nachdem sie mit „Tales Don‘t Tell Themselves“ von Platz 3 der UK-Charts grüßten, schlagen Funeral For A Friend ein neues Kapitel auf. Im Bandpressetext heißt es darüber: „Und, wow, nimmt die Geschichte hier Fahrt auf! War ‚Conduit‘ (2013) schon ein ordentlicher Cliffhanger, in welche Richtung die Waliser wollen, ist ‚Chapter and Verse‘ der beherzte Schritt mit voller Konsequenz: Funeral For A Friend klingen direkt und präsent wie nie!“ Das Quintett klemme sich auf dem neues Album jegliche Überproduktion mit getrippelten Gitarrenfills oder aufeinandergetürmten Gesangsspuren. Stattdessen konzentrieren sich Frontmann Matthew Davies und seine Kollegen auf das Wesentliche und spielen völlig unaufgesetzt ihre Stärken aus: Ihre Liebe zu Metal, Punk und Hardcore trifft auf ein unfehlbares Gespür für die richtige Melodie zum richtigen Zeitpunkt im richtig geschriebenen Song.

The Story So Far

Würde man von einer Band aus dem kalifornischen Walnut Creek etwas anderes erwarten als sonnig-melodischen Pop-Punk? Nein, umso weniger, wenn Sound und Songs so überzeugend sind wie bei The Story So Far. „Meist frohsinnig und im jugendlichen Saft stehend, powern die Boys um Sänger Parker elf metallisch produzierte Nummern durch die Boxen, die gelegentlich auch eine positive Form der Melancholie versprühen. Dann und wann sind sich die Amerikaner auch nicht zu schade, extrem poppig zu werden, den Alternative-Sounds Einzug zu gewähren oder auch mal eine Ecke Emo mit einfließen zu lassen“, so Musikreviews.de über das 2013er Album „What You Don’t See“. Die starken Melodien würden die Stücke zusammenhalten wie Superkleber, heißt es dort über The Story So Far, die sowohl 2013 als auch 2014 die komplette Vans Warped Tour in den Vereinigten Staaten und Kanada spielten. In Europa empfahlen sie sich unter anderem als Support für Every Time I Die und A Day To Remember.

Russkaja

In Österreich haben sich Russkaja sowohl mit „Kasatchok Superstar“ (2008) als auch mit „Russian Voodoo“ (2010) und „Energia“ (2013) in die Top 50 der Albumcharts gespielt. Dass die siebenköpfige Band jede Menge Erfahrung unter einen Hut bringt, zeigt ein Blick in die musikalischen Biografien der Mitglieder: Sie waren oder sind in Formationen wie der Hallucination Company, Drahdiwaberl und Hot Pants Road Club aktiv. H-G Gutternigg, der mit der „Potete“ eine einzigartige Mischform aus Trompete und Posaune spielt, arbeitete sogar mit der Jazzlegende Joe Zawinul zusammen. Gemeinsam bringen Russkaja ein mitreißendes Gebräu auf die Bühne, in dem Elemente der russischen Volksmusik auf die treibenden Rhythmen und Instrumentierungen des Ska und des Rock treffen. Bei dieser Turbo-Polka „ähneln Kasatchok einer zünftigen Prügelei, Blechblas-Fraktion einer Kalaschnikow und Bühnengewänder einer Mischung aus Dschingis Khan und Roter Armee“, so der Pressetext.

Antilopen Gang

Ihr erstes Album „Spastik Desaster“ veröffentlichten sie vor rund fünf Jahren noch als freien Download und der Song „Fick die Uni“ entwickelte sich schnell zum Internethit. Diverse Songs und Videos später erschienen im Herbst vergangenen Jahres dann über das Tote-Hosen-Label JKP die Single „Beate Zschäpe hört U2“, gefolgt von dem Album „Aversion“. Es erreichte nicht nur Platz 41 der deutschen Charts, sondern auch die Herzen vieler Kritiker. Unsere Freunde von Laut.de führen es in ihrer Liste der besten HipHop-Alben des Jahres auf Platz 5. Die dazugehörige Laudatio auf die Antilopen Gang: „Mit ihrer Mischung aus Punk-Attitüde, Doppeldeutigkeit, Wortwitz und politischen Aussagen treffen sie den Nerv der Zeit, und verpacken das Ganze in Stücke zum Mitgrölen und Kopfnicken. (…) Wer ‚Ikearegal‘ und den grandiosen ‚Enkeltrick‘ schreibt, kann sich unserer ungebremsten Sympathie sicher sein.“

Annisokay

Post-Hardcore? Alternative Rock? Metal? Wenn harte Mosh-Parts derart stimmig auf wehende Melodien und aggressive Shouts so spannend auf blitzsauberen Gesang treffen, sind Genreschubladen nur Schmuck am Nachthemd. Annisokay aus Halle haben sich seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „The Lucid Dream(er)“ (2012) mit Nachdruck für die große Bühne empfohlen. Die Videos zu Songs wie „Sky“, „Monstercrazy“, „Day To Tragedy“ oder der Miley-Cirus-Coverversion „Wrecking Ball“ wurden insgesamt bereits über eine Million Mal aufgerufen und die Erfolgskurve zeigt weiter nach oben. Nach einer ersten eigenen Tour sowie Supportshows unter anderem für Eskimo Callboy und aktuell für Callejon erscheint im März das neue Album „Enigmatic Smile“ weltweit. „Es ist Zeit, Annisokay auf die nächste Stufe zu heben“, schreibt die Band und wir freuen uns, sie beim Open Flair 2015 zu präsentieren.

Liedfett

„Das hanseatische Liedermaching-Trio liefert live wie auf Tonträger die besten Rezepte zum Nachsingen für den musikalischen Underground. Liedfett erschaffen mit ihrem musikalischen Gleitfilm die perfekte Voraussetzung für eine Rutschpartie entgegen der Physik“, sagt Tote von den Monsters of Liedermaching. Mit Cajón, Kazoo, Gitarre und Gesang werden musikalische Grenzen gesprengt. Ob live oder auf Tonträgern wie dem Album „Klarkomm“ (2013) schaffen Liedfett mit minimalen Mitteln das, wovon viele andere Bands nur träumen können: exquisites Entertainment! Nachdem sie im vergangenen Jahr damit die Seebühne erobert und für beste Stimmung gesorgt haben, arbeiten die Hamburger mit Hochdruck am neuen Album, eine erste Single-Auskopplung ist für den Frühsommer geplant. Und wir freuen uns sehr, sie damit in Eschwege wiederzusehen.

Rantanplan

Als die Hamburger Ska-Punk-Institution 2009 das Live-Album „Halt’s Maul – Mach Musik!“ herausbrachte, war das laut Eigenaussagen eine „Art Ehrerbietung vor den über 250.000 Konzert-Besuchern, die in den zurückliegenden 15 Jahren die Konzerte von Rantanplan besucht und gefeiert haben“. Auch seitdem ist die Band, zu deren Mitgliedern bis 2001 ein gewisser Marcus Wiebusch zählte, alles andere als untätig gewesen. Nach „Unleashed“ (2010) erschien 2013 das von der Presse gefeierte Album „Pauli“ mit so großartigen Songs wie „Die Chuck Norris Garantie“, „Natural Born Altona“ oder „Wir sind nicht Onkelz“. Ende März spielen Rantanplan als Support für Die Kassierer bei deren 30-Jahre-Jubiläumskonzert in Köln. Darüber hinaus vertiefen sie sich in die Arbeit an einer neuen Platte, bevor sie dann beim Open Flair 2015 für eine faustdicke Ska-Punk-Party sorgen werden.

Phrasenmäher

„Dieser Band wird nie langweilig. Und mit dieser Band wird es nie langweilig“, eröffnet der aktuelle Pressetext von Phrasemäher. Das Hamburger Trio hat erst Anfang 2014 sein zweites Studioalbum „9 Hits, 3 Evergreens“ herausgebracht und darüber hinaus mit „Zwei Jahre (in 90 min)“ den offiziellen Guinness-Weltrekord für den längsten jemals offiziell veröffentlichten Song aufgestellt. Im Sommer folgte ein WM-Song in acht Versionen und im Frühjahr 2015 sind Phrasenmäher mit ihrer Vorab-EP „overfucked and underschmused“ zum dritten Studioalbum unterwegs. „Der Sound bleibt dabei gewohnt variabel“, so der Pressetext. Die Hamburger „lieben Veränderungen und bringen genügend Instrumente mit, um das musikalisch umzusetzen. Rock, Pop, Folk, Elektro oder A cappella – alles ist möglich. Ansagen absprechen? Nein, Danke! Kein Abend gleicht dem anderen. Statt inszenierter Perfektion gibt es Raum für kreative Spontaneität.“

Olympique

Die Release-Show zu ihrem Album „Crystal Palace“ in Wien war innerhalb von 18 Stunden restlos ausverkauft – ein deutliches Anzeichen dafür, welche Anziehungskraft die Salzburger schon so früh in ihrer Karriere ausüben. „Die drei Musiker gehören zu einer jungen, selbstbewussten österreichischen Musikergeneration, die sich aufbäumt, um die Welt zu erobern. Da ist es kein Nachteil, dass sie mit Zebo Adam den gleichen Produzenten wie Bilderbuch haben“, heißt es im Pressetext und laut Musicaustria.at darf das Album „mit zum Besten gezählt werden, was hierzulande in den letzten Jahren im Indierock-Sektor veröffentlicht wurde“. Die Songs des Trios klingen zeitgemäß und gleichzeitig zeitlos, organisch, reduziert und ehrlich – wie gemacht für einen Auftritt beim Open Flair!

Tagesaufteilung Mittwoch & Donnerstag

Damit ihr frühzeitig euren Urlaub planen könnt, geben wir hiermit – in alphabetischer Reihenfolge – bereits die Tagesaufteilung für den Warm-up am Werratalsee bekannt.

Mittwoch, 5.8.2014, spielen: Betontod, Heisskalt, Phrasenmäher, Rantanplan, Russkaja, Local Act

Donnerstag, 6.8.2014, spielen: Christian Steiffen, Dropkick Murphys, Liedfett, Schmutzki, The Adicts, The Menzingers, Local Act

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter