Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
7.-11. August 2019
Eschwege, Germany

Open Flair Festival 1993

9. Open Flair Festival
11.06.1993 - 13.06.1993

Gäste aus dem All

Spektakel zum Auftakt - „Helden der Stille“ gar nicht leise

Auch das diesjährige Open Flair wurde wieder sehnsüchtig erwartet. Interessierte konnten die Dauerkarte für 37 D-Mark im Vorverkauf erstehen und außerdem gab es in diesem Jahr wieder Tagestickets, um auch den Beschäftigteren einen kleinen Einblick ins Flair geben zu können. Das Motto des Jahres war „ Jugendliche im Werra-Meißner-Kreis“. Die Organisatoren wollten mit Ausstellungen, Filmproduktionen und Diskussionsrunden Gedankenanstöße geben und das Leben und die Perspektiven junger Menschen in der ländlichen Region auf den Prüfstand stellen. Aufgrund der aktuellen Welle von Fremdenfeindlichkeit, die mit den Brandanschlägen in Solingen vom 29. Mai einen traurigen Höhepunkt erreicht hatte, wurde spontan ein Schweigemarsch vom Festivalgelände in die Innenstadt organisiert, wo Blumen als Zeichen der Solidarität und Trauer mit den Opfern und Angehörigen niedergelegt werden konnten. Weiterhin wurde das Thema im kurzfristig angesetzten Theaterstück „Jeder wirft den ersten Stein“ aufgegriffen.

Am Freitag begann das neunte Open Flair traditionell mit dem Eröffnungsspektakel in der Innenstadt, wo The Natural Theatre Company mit außerirdischen Touristen und sprechenden Blumentöpfen für staunende Gesichter sorgte. An die kleinen Gäste war ebenfalls gedacht worden: Das Kinder-Theater Oropax faszinierte mit seiner Geschichte von der lachenden Mohnblume und viele Mal- und Spielaktionen animierten zum Mitmachen. Im wahrsten Sinne abgerundet wurde der Start ins Festival von Clinton Baco und ihrem rollenden Hamsterrad. Musikalisch wurde bereits am Freitag Großes geboten: Am Abend gaben sich Héroes del Silencio auf der Hauptbühne die Ehre und durch ihre mitreißenden Rocksongs, darunter ihr Hit „Entre dos Tierras“, war es auf dem Werdchen alles andere als still. 

Der zweite Festivaltag stand ganz im Zeichen der Kleinkunst. Nachdem Scarabeus schon Freitagabend das Publikum mit ihrer Artistik verzaubert hatten, stand nun ein Angriff auf die Lachmuskeln nach dem anderen auf dem Programm. Den Reigen eröffneten Trio Blamage unter dem Titel „It´s no Biß like Imbiß“ und zeigten das komische Potenzial von Wurst, Broiler und Co. Anschließend haderte Thomas Reis mit der Zerrissenheit der männlichen Seele und am späten Abend gaben De Nieuwe Snaar feinste Musik-Comedy im Stil der Marx-Brothers zum Besten. Natürlich gab es auch etwas auf die Lauscher. Nachdem Farfarello das Publikum mit ihrem erfrischenden Mix aus Rock, Folk, Traditionals und noch vielem mehr begeistert hatten, betrat am Abend mit Bob Geldof ein waschechter „Knight Commander of The British Commonwealth“ die Hauptbühne. Mit den „Happy Clubsters“ performte er neben den Songs seines aktuellen Albums „The Happy Club“ auch seine großen Hits auf der Hauptbühne und bewies nachdrücklich, dass er auch solo nichts von seiner phänomenalen Ausstrahlung verloren hatte. 

Am Sonntag gab es weitere Highlights. Im Kinderprogramm wurde es poetisch: Mupfsag & I erzählten die Geschichte vom stummen Prinzen, der seine Sprache sucht und dabei allerlei Gefahren begegnet, und die Mimen vom Theater Bauhaus inszenierten ein Clownsmärchen. Auch die Musikfans wurden bedacht, denn Ganz Schön Feist aus Göttingen brachten Stimmakrobatik vom Feinsten ins Kleinkunstzelt. Als krönender Abschluss spielte mit M. Walking on the Water eine der bekanntesten Indie-Truppen Deutschlands die Hits ihres gerade erst erschienenen Albums „Split“ und brachte so die Besucher nochmal kräftig in Stimmung. Damit war auch das neunte Flair vergangen, und alle stellten sich gespannt die Frage, welche Überraschungen das Jubiläums-Flair im nächsten Jahr bereithalten würde.
Von Christine Clever

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter