Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
7.-11. August 2019
Eschwege, Germany
02.11.2018, 08:00 Uhr
Open Flair Festival 2019

Neue Bestätigungen!

Volle Packung voraus: Nach DIE FANTASTISCHEN VIER, THE OFFSPRING, BOSSE, TEESY, RUSSKAJA und vielen anderen können wir heute zehn neue Bestätigungen für das 35. Open Flair vom 7.-11. August 2019 präsentieren. Und das war natürlich noch längst nicht alles: Schon Anfang Dezember geht es weiter!

BULLET FOR MY VALENTINE

Bereits mit ihren ersten beiden Alben “The Poison” (2005) und „Scream Aim Fire“ (2008) haben sich die Waliser zu weltweit verehrten Helden des Metalcore aufgeschwungen. Dabei haben sich Bullet For My Valentine zum einen schon immer auf klassische Hardrock- und Metal-Einflüsse berufen, zum anderen aber nie puristisch beschränkt. Verlass ist dabei immer auf eine „spielerisch-technische Versiertheit, von der sich so manche Altherren-Gruppierung noch eine Scheibe abschneiden könnte“ (Metal.de). Und wie es bei Stormbringer.at über das im Juni 2018 veröffentlichte Album „Gravity“ heißt: „Bullet For My Valentine sind (…) großartige Songwriter mit gefestigtem künstlerischen Ego und einer eigenen Handschrift.“ Seit ihrem umjubelten Auftritt beim Open Flair 2011 hat die Band um den Sänger und Gitarristen Matthew Tuck auch live nochmal massiv zugelegt und wir freuen uns sehr über ihre Rückkehr zum Flair!

GOOD CHARLOTTE

Mit „The Young and the Hopeless“ (2002) erlebte die Band um die Zwillingsbrüder Joel und Benji Madden ihren großen Durchbruch. Angetrieben von der unwiderstehlichen Hit-Single „Lifestyles of the Rich and Famous“ verkaufte sich das Album rund fünf Millionen Mal und wurde allein in den USA mit Dreifachplatin auszeichnet. Auf „The Chronicles Of Life And Death“ (2004) erweiterten Good Charlotte dann ihren treibenden Pop-Punk um diverse andere Einflüsse und landeten mit der Single „I Just Wanna Live“ einen weiteren Volltreffer. Und so ging es fröhlich weiter, bis sich die Band nur wenige Monate nach ihrem Auftritt beim Open Flair 2011 in eine langjährige Pause verabschiedete. Erst 2015 meldeten sich Good Charlotte zurück und mit dem aktuellen Album „Generation Rx“ kommen die Kalifornier endlich wieder nach Eschwege!

DONOTS

2016 haben sie das Open Flair mit einem sensationellen Überraschungsauftritt am See eröffnet und jetzt kehren die Donots mit voller Kraft zurück. Denn wie hatte das Visions Magazin bereits festgestellt, als mit „Karacho“ das erste deutschsprachige Album der gesamten Bandgeschichte herauskam: „Jedes Gramm Fett wurde abgesaugt, das letzte Schale Bier ausgeschwitzt und somit Platz geschaffen für neue Ideen. (…) Altersmilde scheint den Ibbenbürenern gänzlich unbekannt zu sein, und so präsentieren sie sich ebenso hungrig wie bissig.“ Anfang 2018 ging es dann nahtlos weiter. Mit „Laut als Bomben“ drangen die Donots erstmals bis auf Platz 4 der deutschen Albumcharts, die dazugehörigen Konzerte waren reihenweise ausverkauft und ihre hochgradig mitreißenden Bühnenqualitäten sind seit Jahren eine absolute Bank!

OF MICE & MEN

Nach einer umjubelten US-Tour mit Marilyn Manson und Slipknot zeichnete sich fast schon ihr Ende ab. Die anschließende Europatour von Of Mice & Men wurde abgesagt und im Dezember 2016 musste ihr Frontmann Austin Carlile aus gesundheitlichen Gründen die Segel streichen. Nur rund ein Jahr später dann das: Mit „Defy“ hauen die Alternative-Metal-Helden laut Laut.de „ein Brett raus, das sich klar im Mainstream positioniert, aber dabei nie aufgesetzt oder anbiedernd wirkt – nicht einmal, wenn sie Pink Floyd covern“. Und der Metal Hammer führt aus: „Man hätte es verstanden, wenn sich Of Mice & Men nach dem Ausfall von Austin Carlile erst einmal betrübt in eine Ecke verzogen hätten. Stattdessen schütteln sie sich die düster behangene Atmosphäre des letzten Albums ‚Cold World‘ (2016) aus den Köpfen und pfeffern ein energiegeladenes Kraftpaket in Richtung Hörerschaft.“

MUFF POTTER

Sie sind wieder da! Als Muff Potter nach einer ganzen Reihe von großartigen Alben wie „Von Wegen“ (2005) oder „Steady Fremdkörper“ (2007) im Sommer 2009 ihre Auflösung bekanntgaben, war unter ihren Fans das Entsetzen groß. Die Punk- und Alternative-Rock-Band aus Rheine hatte sich tief in viele Herzen gespielt und seit sie 2018 wieder zusammenfanden, ist die Freude entsprechend groß. Bester Beleg: Ihr Überraschungsauftritt bei Jamel rockt den Förster war mehr Gesprächsthema als der von Herbert Grönemeyer und die Reunion-Shows im Januar und Februar 2019 waren in Rekordzeit ausverkauft. Unsere Empfehlung: Hört Euch schon mal warm mit „100 Kilo“, „Wenn dann das hier“ oder „Blitzkredit Bop“ und freut Euch auf ein bebendes Wiedersehen beim Open Flair. Es wird groß!

FUNNY VAN DANNEN

So wie er selbst seit 1991 regelmäßig Bücher veröffentlicht, könnte man über Funny van Dannen ganze Romanreihen schreiben. Er war Fußballspieler auf dem Sprung zur Profikarriere, Heino-Parodist, Kunsthändler und Mitbegründer der Lassie Singers. Udo Lindenberg coverte seine Songs „Nana Mouskouri“ und „Gutes tun“, Die Schröders griffen „Saufen“ auf und seit 1999 haben auch Die Toten Hosen immer wieder auf seine kompositorischen Qualitäten vertraut. Über das aktuelle Album „Alles gut, Motherfucker“ heißt es bei Laut.de: „Dieser verschrobenste aller deutschen Singer/Songwriter klampft uns (…) ein weiteres Meisterwerk vor die Füße.“ Und: „Dem Einfallsreichtum van Dannens wachsen Flügel. Ob Ballade, angedeuteter Rock, Crooning oder schratiger Folkie - jede Nummer setzt den Charme ihrer Zeilen in einen passenden Rahmen.“

MEGALOH

Als Megaloh sein Album „Endlich Unendlich“ (2013) herausbrachte, war er schon fast 20 Jahre in der Rapszene aktiv. Es war nach all der Zeit ein viel beachteter Meilenstein. Vielleicht, weil es da jemand in die Top Ten der deutschen Charts geschafft hatte und trotzdem noch allmorgendlich als Lagerarbeiter ran musste, wie in dem Stück „Loser“ eindrucksvoll nachzuhören war. Viel mehr aber, weil der Rapper aus Berlin-Moabit in seinen Texten und Produktionen ein hohes Maß an Musikalität beweist. Mit dem 2016er Album „Regenmacher“ schaffte Megaloh sogar den Sprung auf Platz 2 der Charts und wir freuen uns sehr auf seine viel gerühmten Live-Qualitäten: „Seine unverwechselbare Bühnenpräsenz, die Verbindung zwischen Publikum und Künstler, seine kraftvolle Art - Megaloh ist, was viele sein wollen und die wenigsten erreichen: ein echter Live-MC.“ (Pressetext)

CHEFBOSS

Chefboss sind nominell erstmal nur zwei, nämlich Sängerin Alice Martin sowie die Tänzerin und Choreografin Maike Mohr. Auf der Bühne freilich wächst das Dancehall-Duo in aller Regel zu einem vielköpfigen Partyspektakel heran. Der Pressetext beschreibt es so: „Wenn Chefboss nicht durch feuerpolizeiliche Bestimmungen oder sonstige Beschränkungen im Club zurückgehalten werden, geht es bei ihnen ums Maximale: Konfettikanone, Co2-Kanone und am liebsten so viele Tänzer, wie gerade noch auf die Bühne passen.“ Denn der Energieträger Tanz soll nicht allein dem Publikum oder halb motivierten Hintergrundhüpfern überlassen werden, sondern als voll integrierte Kunstform im Fokus stehen. Nach ihrer Tour im März und April lassen Chefboss heißt es im August auch beim Open Flair: „Hol dein Freak raus“

B-TIGHT

Seit „Retro“ (2015) haut B-Tight in schönster Regelmäßigkeit jedes Jahr ein neues Album heraus und selbst in dieser hochfrequenten Taktung schließen sich Quantität und Qualität keinesfalls aus. Die Krönung dann im Frühjahr 2018: Mit „A.i.d.S. Royal“ stand B-Tight ziemlich genau zwei Dekaden nach Beginn seiner Rapkarriere erstmals auf Platz 1 der deutschen Albumcharts! Schon der Titel lehnt sich dabei deutlich an die eigene Vergangenheit an - nämlich an das legendäre Berliner Undergroundlabel Royal Bunker sowie die aus B-Tight und Sido bestehende Rap-Formation Alles ist die Sekte. Und in der Deluxe-Edition des Albums breiten sich die beiden alten Weggewährten dann auch sehr unterhaltsam auf einer Bonus-EP aus. Und live ist B-Tight ohnehin eine einzige Party!

CITY KIDS FEEL THE BEAT

Sie sind laut Alternative Press eine von „10 European Pop-Punk Bands you need to know“ und spielten bereits als Support für die Donots oder auch Hollywood Undead. Und mit ihrem Debütalbum „Cheeky Heart“ kommen City Kids Feel The Beat jetzt erst richtig in Fahrt. „Frischer Pop-Punk-Sound aus dem Süden Deutschlands, der sofort an einen perfekten Mix aus Billy Talent, Yellowcard, My Chemical Romance und Anti-Flag erinnert“, schreibt The-Pick.de über die Single „Coming Home“ und bei Tonspion.de heißt es zum Album: „Die Musik auf ‚Cheeky Heart‘ ist rastlos, peitschend und verwandelt das beschauliche schwäbische Ulm plötzlich in das sonnige Kalifornien…“ Und zum Open Flair 2019 scheint sie auch über Eschwege!


Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter