Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
7.-11. August 2019
Eschwege, Germany

Open Flair Festival 2011

27. Open Flair Festival
11.08.2011 - 14.08.2011


Crowdsurfer obenauf

Neuer Fun verboten beliebt - erstmals Campingtickets und neue Anfahrtsregel

Auch in diesem Jahr waren lange vor Festivalbeginn keine Tickets für die  27. Auflage des Open Flairs  mehr zu bekommen, womit das Festival zum mittlerweile vierten Mal in Folge ausverkauft war. Wie immer wurden einige Neuerungen eingeführt. So gab es zum ersten Mal Campingtickets.  Auch für die Anfahrt gab es neue Regeln, um den Festivalgästen die Anreise so angenehm wie möglich zu machen. An der Seebühne wurde die Infrastruktur den gestiegenen Anforderungen angepasst und eine eigene Mitarbeiterverpflegungs-Zweigstelle eingeführt. 

Am Donnerstag öffneten sowohl E-Werk als auch Seebühne ihre Pforten, um das Flair einzuläuten. Nachdem 5BUGS und Royal Republic das Publikum eingestimmt hatten, gab sich zur Geisterstunde der lang geheim gehaltene „Special Guest“ die Ehre: Clueso und Discostress unterhielten die Besucher mit einer Kombination aus gefühlvollen Songs und elektronischen Beats. Neben den Ohren wurden auch die Augen mit einer besonderen Show und dem Walkact Dundu verwöhnt.

Der zweite Tag präsentierte sich mit wechselhaftem Wetter, so dass wieder der Info-Point beliebte Anlaufstelle für Regencapes war, aber die Acts ließen das zur Nebensache werden.  Die Jungs von Itchy Poopzkid zeigten besonderen Einsatz: Sibbi surfte Gitarre spielend auf einem Board über die Menge, und Sänger Panzer zog sich nach dem dritten Song einen Bänderriss zu, was ihn aber nicht davon abhielt, die Show durchzuziehen und die Meute zum Pogen zu bringen. Nach Frank Turner, The Subways und The Locos zeigten die Fantastischen Vier, was sie draufhatten. Mit ihren Songs, bei denen Hit auf Hit folgte, und einer großartigen Lightshow machten sie den erneut einsetzenden Regen völlig vergessen. Den würdigen Abschluss machten die Donots auf der Seebühne.

  Am Samstag durften auch die Kleinsten im Schlosspark am Eschweger Landgrafenschloss echte Festivalluft schnuppern: Die Wohnraumhelden veranstalteten ein „Röckchen am Ringchen“ und zeigten die Grundlagen des Crowdsurfens. Auch die Großen wurden bestens unterhalten, denn im Laufe des Tages rockten unter anderem Schandmaul, H-BlockX, die Dropkick Murphys und Iggy & The Stooges, wobei Iggy unter anderem mit einer beherzten Crowdsurfing-Einlage zeigte, dass er noch lang nicht zum alten Eisen gehört.

Der Sonntag hatte einige Highlights und eine monstermäßige Premiere zu bieten: Nachdem sie schon lange davon geträumt hatten, spielten die Monsters of Liedermaching zum ersten Mal auf der HR 3-Bühne,  vor der schon eine große Menge begierig wartete.  Im Anschluss an ihren wie immer sehr amüsanten Auftritt folgte eine Reise der speziellen Art: In Schlauchbooten wurden die Monsters über die Menge zur Freibühne getragen, wo schon Das-Pack-Mitglied Flozze wartete und die Party nahtlos weiterging. Der Headliner des Sonntags waren Rise Against, die mit ihrer Power noch einmal das ganze Publikum mitrissen. Auch dem (natürlich inoffiziellen) Motto „Crowdsurfing für alle“ wurde treu geblieben, denn zeitweise gab es so viele Surfer, dass die Fotografen keinen Platz mehr fanden und auch die Securitys ließen sich nicht lumpen.
Was bleibt? Ein erneut tolles Flair mit jeder Menge Spaß und Überraschungen, was auch die Besucher fanden,  denn binnen weniger Minuten waren die Frühbucherkontingente für 2012 vergriffen.
Von Christine Clever


Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter