OpenFlair Festival

Shop

Tickets & Merch

Tickets & Merchandise
für das Open
Flair Festival
gibt’s in unserem
Shop.

Guitarre

Zelten auf dem Open Flair

Camping

Auch beim nächsten Open Flair könnt Ihr natürlich wieder zelten.
Alle wichtigen Ant-
worten dazu gibts
hier.

Guitarre

Blog/News RSS-Feed

20.06.2017

Kaum noch Tickets vorhanden

Und heute das Kleinkunstprogramm

Collagefertig

Kabarett, Comedy, Wortakrobatik, Lesungen oder einfach nur Blödsinn – freut euch mit uns auf das Kleinkunstprogramm im Schlosspark! HIER kommt es! …und ihr wisst ja, die Tickets für dieses Jahr sind endlich…

…nur noch wenige Tage, dann heißt es Ausverkauft.

Andreas Thiel
Political Correctness ist ein Synonym für Humorlosigkeit. Denn das Gegenteil von Humor ist nicht der Ernst, sondern die Empörung.
Andreas Thiel spielte seine Bühnenprogramme in Europa und Asien. Er lebte auf Island und in Indien. Der Schweizer Satiriker betrachtet die Dinge aus grosser Distanz und versteht es, die kulturelle Brille zu wechseln. Diese Fähigkeit ist die Grundlage aller seiner Politsatiren, in welchen die Politik die Eiswürfel bildet, welche den sprudelnden Cocktail aus Phantasie, Poesie und Philosophie kühlen.

Archi Clapp
Clappe, das ist Kunst!
90 Minuten Frontalentertainment
Wenn manche Comedians zaubern könnten, wenn manche Zauberkünstler lustig wären, wenn einige Artisten auch mal daneben greifen würden und berühmte Maler abstrakter Bilder zugeben würden, dass sie nicht mal ein Pferd zeichnen können: Dann, ja dann wäre die Welt ein besserer Ort. Dann wäre die Welt ein bisschen „Archie“.
Wer „Clappe, das ist Kunst!“ besucht, wer Archie Clapp erlebt, der bekommt eine Idee von dieser chaotisch-komischen, besseren Welt. Über 90 Minuten reißt der Kleinkünstler in zweiter Generation, der von Kindesbeinen an auf der Bühne steht, die starren Grenzen zwischen Comedy, Artistik und Zauberei nieder. – Weil er es kann und weil es ihm ein Bedürfnis ist.
Provokant, schnell, direkt, trotzdem verdammt charmant und immer authentisch gibt Archie Clapp seiner wilden Cross-Genre-Show aus Zauberei und Artistik durch skurrile Geschichten, verrückte Erklärungen und den ständigen Austausch mit seinem Publikum einen Rahmen. Dass das Kunst ist, steht eigentlich außer Frage. Trotzdem bewegt den sympathischen Anarcho-Clown die Frage danach, was denn nun Kunst ist. Für eine Antwort darauf muss man sie erleben, die 90 Minuten Frontalentertainment, die Clapp verspricht. Fest steht aber schon jetzt: Kunst kommt bei Clapp auf jeden Fall von können.

Die Ärzte-Lesung
DAS BUCH Ä live.
Eine Lesung 3.0 von und mit Stefan Üblacker feat. Reis against the Spülmachine
Der Wahnsinn in Buchgestalt geht weiter.
Der Kosmos von Die Ärzte – unendliche Weiten. Wie gut, dass es nun DAS BUCH Ä gibt. Ausgestattet mit der Dicke eines opulenten Couch-Fußes hat Stefan Üblacker der besten Band der Welt auf 768 Textseiten (160 Bildseiten mal nicht mitgerechnet) ein literarisches Denkmal gesetzt. ENDLICH gibt es nun den allumfassenden Blick auf die Karriere von Die Ärzte aus Berlin (aus Berlin!). Von kurz nach früher bis eben jetze pflastern unzählige Anekdoten, Zeitzeugenberichte und historische Quellen dem Leser oder der Leserin den Weg durch über 30 Jahre Bandgeschichte.
Solch ein Werk muss natürlich eine entsprechende Würdigung erfahren und so begibt sich der Autor im Jahr 2017 damit auf Wanderschaft. Verstärkt (im personellen Sinn) wird er dabei von den Massenvernichtungswaffen unter den Liedermachern, der zweitbesten Band der Welt: Reis against the Spülmachine. Mit ihnen zusammen wird dem Gast oder der Gästin ein überaus unterhaltsamer Abend rund um die nach einhelliger Meinung beste Band der Welt in allen Facetten geboten. Es gibt Filme, es gibt Fotos, es gibt Lieder … und, ach ja, gelesen wird zwischendurch auch.
Nach einer fulminanten und vieler Orten ausverkauften Frühjahrstournee gibt es nun Nachschlag für alle, die noch immer nicht satt sind.

Eure Mütter
EURE MÜTTER sind wieder da! Obwohl Andi, Don und Matze niemals weg waren, melden sie sich pflichtbewusst zurück, und zwar mit ihrem sechsten abendfüllenden Programm.
“Das fette Stück fliegt wie ’ne Eins!” bietet erneut die einzigartige Mischung aus prallen Pointen, satten Sounds, massigen Moves und anderen dicken Dingern.
So wird das neue Programm wieder Generationen vereinen, wenn Menschen von 9 bis 99 sagen „Wir haben zwei Stunden lang gemeinsam Tränen gelacht!“ Und andererseits auch die Gesellschaft spalten, wenn manche kritisch anmerken “Was soll der Scheiß? Inge, bring mir mein Gewehr!”
Was Inhalte betrifft, bleiben die drei Milfs unberechenbar. In „Das fette Stück fliegt wie ’ne Eins!“ gehen sie zum Beispiel mehrere wirklich heiße Themen an: Herdplatten, Lava und weiße Blusen, unter denen sich die Nippel abzeichnen.
Eure Mütter – auch deine könnte dabei sein!

Frank Fischer
“GEWÖHNLICH SEIN KANN JEDER
Das neue Programm von Frank Fischer wird außergewöhnlich. Denn der Alltag ist oft gewöhnlich genug. Das muss nicht sein und deshalb nimmt Sie der vielfach ausgezeichnete Kabarettist mit in seine Welt voll verrückter Erlebnisse. Es ist ganz einfach, jeden Tag zu etwas Besonderem zu machen. Gehen Sie in der Mittagspause zu Media-Markt und fragen Sie den Verkäufer, ob Sie ihm helfen können. Oder bieten Sie der Dame hinter der Fleischtheke ein Stück Wurst an.
Eine Anleitung für den ungewöhnlichen Moment im Leben. Denn gewöhnlich sein kann jeder.
“Die Mischung mit der Fischer aufwartet hat etwas ganz Eigenes, ist dynamisch und unverbraucht.”
(Göttinger Tageblatt)
“Frank Fischer zeigte sich als Komiker der Extraklasse mit gutem Draht zum Publikum.” (Fränkische Nachrichten)

Bernd Gieseking Märchenlesung
Es ist schon eine kleine Tradition. Nach Trubel und Theater, Gesang und Show auf der Kinderbühne im Schlosspark beschließt Bernd Gieseking das Festival-Programm für die Lütten mit einer Märchenlesung. Die Kinder sitzen im Gras, auf Kissen, die Eltern dahinter auf den Bänken und auf der Bühne sitzt Bernd mit seinem blauen Piratentuch, denn auch in diesem Jahr liest er aus „Seemannsgarn“.
Für Giesekings zweites Hausbuch hat er Geschichten und Gedichte geschrieben, aufs feinste illustriert, sie führen zu kleinsten Pfützen und zu fernen Inseln, zum großen Entdecker Charles Darwin genauso wie zu Käpt’n Aha auf dem Maschsee in Hannover. Ein freundliches Meermonster wird entdeckt und versteckt und tausend Abenteuer geschehen. Bernd schaut in den Schapp von Onkel Fokke mit den tausend Erinnerungen an viele Jahrzehnte auf See und er berichtet von Oma Küste, die mit Seemannsgarn Geschichten strickt. Und wie immer bei richtigem „Seemannsgarn“ kann man nie sicher sein, ob alles wirklich stimmt oder ganz wunderbar erstunken und erlogen ist.

Bernd Gieseking trifft
Gieseking trifft Jochimsen und Goosen
Und täglich grüßt das Murmeltier. Alle Jahre wieder trifft Bernd Gieseking am “Samstach Nammittach” auf der Bühne im Kleinkunstzelt im Schlosspark zwei Kollegen. Ostwestfale Gieseking kommt dieses Mal zusammen mit den Bestseller-Autoren und Kabarettisten Frank Goosen und Jess Jochimsen. Ein charmantes Gipfeltreffen.
Frank Goosens Bücher werden am laufenden Band verfilmt, zwischen seinem Erstling “Liegen lernen” und dem aktuellen Roman “Förster, mein Förster” liegen sage und schreibe neun weitere Bücher, Romane und Erzählbände. Die Presse nennt ihn einen „glänzenden Beobachter seiner Generation“, was eindeutig stimmt.
Jess Jochimsen, frisch gefeiert zu seinem 25jährigen Bühnenjubiläum, wird auf dem Open Flair seinen neuen Roman ABSCHLUSSBALL vorstellen, aber nicht nur. Weil ja auch sonst immer was ist, darf auch mit anderen Texten sowie mit Abschweifungen gerechnet werden, vermutlich sogar mit Wutausbrüchen ob der laufenden politischen Zumutungen. Und sicher auch mit ein paar Songs.
Gastgeber, Kabarettist und Autor Bernd Gieseking bringt neue TAZ-Kolumnen mit, seine hr 1- Radio-Kolumnen „Klingeling bei Gieseking“, und er liest aus seinem neuen Buch „Früher hab’ ich nur mein Motorrad gepflegt“ über sein überraschendes Zusammenleben mit seinen „alten“ Eltern im Sommer 2016. Im Wohnwagen! Das Buch erscheint Ende August.

JASHGAWRONSKY BROTHERS
Seit die Jashgawronsky Brothers vor mehr als zwölf Jahren zaghaft einen Fuß in das Showgeschäft setzten, haben sie einen langen Weg hinter sich. Sie verließen ihr Waisenhaus in Jerewan im fernen Armenien und brachen auf in die westliche Welt. Sobald sie in Italien anerkannt waren, begannen sie durch Europa zu touren, auf der Suche nach Glück mit ihren merkwürdigen Instrumenten aus recycelten Materialien.
Von Besen über Eimer, von Mülleimern über Reibeeisen und Toilettenpapier. Es ist eine Show, bei der Erfindungen zu Musik werden und Alltagsgegenstände eine ganz neue Bedeutung bekommen.
Ihrer Musik mag es vielleicht an Ressourcen mangeln, aber sie ist voller Intelligenz und Vergnügen und hat die Herzen ihres Publikums erobert, ebenso wie diese außergewöhnlichen Brüder mit ihrem naiven und teils wunderlichem Charakter.

Das Lumpenpack-
„Steil-geh-Tour“
Pubertät. Midlife-Crisis. Pensionierung. Lappalien verglichen mit der Phase, in der man erstmals Salate auf Partys mitbringt. Dort finden sich Max Kennel und Jonas Meyer neuerdings wieder – und wehren sich dagegen.
Was, wenn man dann plötzlich ein Liegefahrrad besitzt? Oder Socken in Sandalen trägt? Gefahren, denen sich nur mit Hilfe des Steil-geh-Tags begegnen lässt. Steil-geh-Tag, ein Credo, das dazu aufruft jede noch so kleine Gelegenheit zu nutzen, das beste aus dem Tag zu machen.
Davon singen und erzählen die beiden Mittzwanziger in ihrem Programm „Steil-geh-Tour“. Songs garnieren sie mit Konfetti, Anekdoten und Tiergedichten.
Mit dieser Mischung gewann „Das Lumpenpack“ 2015 u. a. den Klagenfurter Herkules, die Krefelder Krähe und den NDR Comedy Contest. 2016 erhielten die beiden den Förderpreis zum Kleinkunstpreis Baden-Württemberg und den Prix Pantheon.
Im November 2015 veröffentlichten sie ihre zweite CD „Steil II“.
Und jetzt: Partyhüte aufgesetzt: Es ist Steil-geh-Tag.
Denn jeder Tag ist Steil-geh-Tag.

Niels Heinrich
Unverschämte Geschichten und infizierendes Liedgut von twitternden Mädchen empfohlen
Nils Heinrich, der tiefenentspannte Satiriker unter den Kabarettisten, präsentiert mit „Mach doch ́n Foto davon!“ sein bisher frechstes Programm – ein erfreulich erfrischender Rundumschlag gegen die Merkwürdigkeiten des Lebens.
In „Mach doch ́n Foto davon!“ geht es nicht nur um neue Medien, hohe Politik und niedere Instinkte. Vor allem geht es um Nils Heinrich und seine Abenteuer im Alltag. Dabei verschont er weder narzisstische Social Network-Fans noch Bad Harzburg. Er ist bissig und boshaft, ohne Zyniker zu sein – ein freundlich lässiger Provokateur, der die größten Gemeinheiten mit leisem Lächeln serviert. So ganz nebenbei bringt er in klug verschwurbelten Gedankengängen den Irrsinn hinter der scheinbaren Normalität ans Licht und wirft sehr gründliche Blicke hinter die Fassade rätselhafter Bäckereien. Er hat ein Herz für die Zerrissenheit der Generation Filterkaffee. Und er weist einen Ausweg aus der ausufernden Gentrifizierung. Dabei gelingt es ihm sogar, aus Kindergeschichten ganz neue, unerwartete Gedanken zu zaubern.

Simon und Jan
„Falls es den Kabarett-Gott gibt, dann müsste so eine Gruppe ganz groß rauskommen. Sie müsste mit Preisen überhäuft werden für ihre Klugheit, für ihre selten zu findende Textqualität, für ihre Selbstironie, für ihre Musikalität sowieso, und für die Kaltschnäuzigkeit, sich nicht im Geringsten anzubiedern – selbst wenn es um einen Wettbewerb geht, wo die Anbiederung gewissermaßen Zweck der Veranstaltung ist.“ (Passauer Neue Presse, 27.2.2014)
Sie werden gefeiert als „runderneuerte Liedermacher“ (Kölner Stadtanzeiger) und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Sie spielen Gitarre „wie junge Götter“ (Kölner Stadtanzeiger), werden gelobt für ihren „engelsgleichen Harmoniegesang“ (NWZ), „klare Sache: für die beiden kann es nur nach oben gehen“ (Neue Presse).
Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Halleluja! – was für ein Kontrast! Und dann schickt die Loopstation Chöre in den Saal. Schließ deine Augen. Fühl dich ein. Fühl dich wohl. Und wenn du meinst, zu wissen, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied! Was für ein Himmelfahrtskommando! Und dann irgendwie doch Halleluja! – was für ein Programm!

This Maag
This Maag steht mitten im Leben. Zu jung für alt und zu alt für jung.
Als Schweizer in Berlin pendelt er zwischen Grossstadt und Kuhwiese und schiebt so bergeweise Entscheidungen vor sich her. Was nun?
Kind oder Karriere? Oder kein Kind und keine Karriere? Vorbeugen – oder doch kein Yoga? Ist die Liebe kompliziert oder wem kann ich die Schuld geben?
This Maag stellt die großen Fragen des Lebens und findet sie im Kleinen. Ist überall daheim, doch nirgends zuhause und fragt sich, warum das Leben über keinen Notausgang verfügt.
Erfrischend anarchische Comedy mit EU-zertifiziertem Schweizer Humor über die Unebenheiten unseres Daseins auf diesem Planeten.

Becks Radio Bob E-Werk Eschwege Fritz Kola