OpenFlair Festival

34. Open Flair Festival (2018)

Portrait

Hot Water Music
Bild: Hot Water Music

Es gibt nicht wenige Kenner, die Hot Water Music für eine der aufregendsten Post-Hardcore-Formationen aller vergangenen und gegenwärtigen Zeiten halten. An den Meilenstein „No Division“ aus dem Jahr 1998 erinnert sich selbst das Intro-Magazin noch heute – als „Überalbum emotional brennender Punkrock-Kunst, ein vom Himmel gefallenes Wunder“. Die 1994 gegründete Formation aus Gainesville, Florida, gab zwar 2006 eine längere Auszeit bekannt, ließ sich aber schon ab 2008 immer mal wieder live blicken und brachte mit „Exister“ (2012) sogar ein neues Album heraus. Die Bandpausen nutzte Sänger und Gitarrist Chuck Ragan, um auf eigene Faust großartige Solosongs einzuspielen und damit unter anderem beim Open Flair 2013 beste Eindrücke zu hinterlassen. Und nun dies: Mit „Light It Up“ haben sich Hot Water Music unlängst in bester Verfassung zurückgemeldet und nach ihren drei Deutschlandshows im April kommen sie im August für eine exklusive Handvoll Festivalauftritte zurück!

» Zur Homepage von Hot Water Music

Becks Radio Bob E-Werk Eschwege Fritz Kola