OpenFlair Festival

31. Open Flair Festival (2015)

Musikprogramm

Kleinkunst

Sonstiges

Portrait

Kitty, Daisy & Lewis
Bild: Kitty, Daisy & Lewis

Vor rund zehn Jahren haben die drei Geschwister ihre ersten Singles „Honolulu Rock and Roll“ und „Mean Son Of A Gun“ aufgenommen, stilecht eingespielt mit Equipment aus den 1940er und 1950er Jahren. Der R’n’B, der Swing und der Blues, der Country und der Rock’n’Roll dieser Zeit haben es Kitty, Daisy & Lewis Durham angetan, doch trotz authentischer Studiotechnik lassen sich die Briten nicht auf einen reinen Retroschick beschränken. „Wir haben nach wie vor (…) diesen alten Vibe. Aber stilistisch, finde ich, machen wir moderne Musik. Wir benutzen nur alte Instrumente“, wird Daisy zitiert. Über das neue Album „Third“ heißt es auf Deutschlandfunk.de, es klinge außer nach Petticoats und amerikanischen Autos auch nach englischem Ska und die Country-Ballade „Developer’s Disease“ behandele ein ganz und gar zeitgenössisches Thema wie die Gentrifizierung Londons. „In der legendären Denmark Street, wo die ganzen Musikläden sind, da gibt’s die Twelve Bar. Und die machen sie jetzt dicht und so einen scheußlichen Laden draus, der aussieht wie alle anderen. Der Song handelt von den gierigen Idioten, die so etwas anrichten“, erklärt Daisy.

Kitty, Daisy & Lewis @ 33. Open Flair Festival

  1. Datum: Freitag (07.08.2015),
    Beginn/Ende: 00:00 Uhr - 01:00 Uhr
    Ort: Freibühne

» Zur Homepage von Kitty, Daisy & Lewis

Becks HR3 E-Werk Eschwege Fritz Kola